Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Salzgitter Spürnasen – Eine Mission der besonderen Art

  • Datum: 11. April 2022
  • Kommentare: 0
QR-Code scannen an einer der Stationen (Bildrechte: zeitORTE/Zuzarte)
Foto von Sjera-Djana Zuzarte
Sjera-Djana Zuzarte
Alle Beiträge (14)

Seit dem 2. April gibt es die kostenlose Spiele-App „Salzgitter Spürnasen“. Die App hält aktuell zwei spielbare Abenteuer-Touren bereit, die die Nutzer:innen an zwei bekannte Ausflugsziele Salzgitters führen: Den Salzgittersee und das Städtische Museum Schloss Salder. Egal ob in der Region zu Hause oder als Gast unterwegs, die App ist ein großartiges Angebot für Groß und Klein, eine unterhaltsame und zugleich informative Zeit zu verbringen. Die Spieldauer beträgt mindestens eine Stunde. Außer der App wird nichts weiter für ein gelungenes Abenteuer benötigt.

Das Städtische Museum Schloss Salder ist Partner im Netzwerk der zeitORTE

Neugierig geworden, mache ich mich mit einer weiteren Spürnase auf den Weg, die App vor Ort auszuprobieren. Da das Wetter nicht ganz so einladend ist, um sich am Salzgittersee ins Abenteuer zu stürzen, wählen wir die Indoor-Mission im Städtischen Museum Schloss Salder. Wir sind sehr gespannt, was uns dort erwartet!

Unterwegs in das Städtische Museum Schloss Salder
Unterwegs in das Städtische Museum Schloss Salder (Foto: zeitORTE/Zuzarte)
Man sieht eine Kartendarstellung: Es stehen zwei Missionen zur Wahl
Es stehen zwei Missionen zur Wahl (Foto: App Salzgitter Spürnasen)

Mit dem Smartphone inklusive installierter App bewaffnet, starten wir unsere Mission auf dem Vorplatz des Schlosses. Natürlich haben wir vorher geklärt, ob das Museum geöffnet ist. Zu Beginn informiert uns eine Übersicht in der App über die wichtigsten Eckdaten wie beispielsweise Anzahl Stationen und Spieldauer. Sie bietet einen kurzen Überblick über den zu lösenden Fall: Gestohlene Datensätze! Durch einen Hacker-Angriff ist die digitale Sammlungs-Datenbank des Museums durcheinandergeraten und wichtige Informationen zur Ausstellung sind verschwunden.

Die Eule Kaja Klug, ihres Zeichens Museumsleiterin und Kuratorin, der Maulwurf Kalle Klick, Museumstechniker, und Luca, ein Eichhörnchen, sind die in der App agierenden tierischen Charaktere. Während Kaja und Kalle Instruktionen und Feedback geben, begleitet Luca uns als weitere Spürnase und löst gemeinsam mit uns die spannenden Rätsel.

Auf unserem Weg durch das Museum arbeiten wir uns von Station zu Station, die durch QR-Codes gekennzeichnet sind. Wir helfen dabei nicht nur die Datenlücken zu schließen, sondern lernen auch eine Menge rund um die Erdzeitalter von der Urzeit bis ins beginnende 20. Jahrhundert. Wir stoßen auf die unterschiedlichsten Aufgaben, mal mehr mal weniger knifflig - auf jeden Fall sehr unterhaltsam und informativ! Wir begegnen unseren Vorfahren, längst ausgestorbenen Tierarten, versuchen uns im Werkzeug herstellen und bewegen uns durch historisch eingerichtete Räume. Wir suchen nach bestimmten Vitrinen, Bildern oder Ausstellungsstücken, wir zählen Objekte, beantworten Fragen und probieren unser Können bei Mini-Spielen. Dabei sind reale und digitale Welt aufeinander bezogen und miteinander verbunden. Eine spannende und gelungene Kombination!

Stück für Stück tragen wir die gestohlenen Informationen zusammen und gelangen so vom Keller bis ins zweite Obergeschoss des Schlosses. Hier erwarten uns die letzten Aufgaben auf dem Weg zur Lösung der Mission. Dank unseres Teamworks können wir Museumsleiterin Kaja Klug die gestohlenen Daten übergeben und erhalten sogar ein kleines digitales Dankeschön!

Man sieht einen geschriebenen Text an einer Tafel.
Welches Rätsel verbirgt sich wohl hinter diesem Text an der Tafel? (Foto: zeitORTE/Zuzarte)

Zufrieden und auch stolz über unseren Erfolg schlendern wir auf unserem Heimweg durch das Museum und entdecken hier und da noch weitere interessante Teile der Ausstellung, die uns vorher noch nicht aufgefallen sind. Wir sind uns einig, die App „Salzgitter Spürnasen“ hat uns viel Spaß gebracht und wir kommen auf jeden Fall wieder ins Städtische Museum Schloss Salder! Nicht zu vergessen: die zweite Mission am Salzgittersee, die unabhängig von unserer heutigen Tour spielbar ist, steht auch noch auf unserer Agenda…

Zum Hintergrund

Die „Salzgitter Spürnasen“ wurden entwickelt und erarbeitet von der Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH (WIS) und dem Fachdienst Kultur der Stadt Salzgitter. UniGlow ist verantwortlich für die technische Umsetzung.

Dr. Björn Gläser von der WIS und Arne Homann, Leiter des Städtischen Museums Schloss Salder
Dr. Björn Gläser von der WIS und Arne Homann, Leiter des Städtischen Museums Schloss Salder (Foto: Stadt Salzgitter, wis)

Mit der App möchten wir Familien ein unkompliziertes und kostenloses Freizeitvergnügen bieten und nicht zuletzt auf die vielen tollen Orte Salzgitters aufmerksam machen. Deshalb sollen möglichst weitere Touren folgen.

Dr. Björn Gläser von der Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH (WIS)

Kontakt und Besuch

Städtisches Museum Schloss Salder
Museumstraße 34
38229 Salzgitter
Tel.: 05341 8394619
www.salzgitter.de/kultur/museum/index.php

Öffnungszeiten und Besuchsregelungen
Zu besichtigen sind momentan das Schloss Salder und der Pferdestall mit der Stadtgeschichte.

Dienstag bis Samstag: 10 - 17 Uhr
Sonn- und Feiertage: 11 - 17 Uhr
Montags ist Ruhetag.

Der Eintritt ist kostenlos.

Das Städtische Museum Schloss Salder ist ein anerkannter außerschulischer Lernort.

Das Museum hat über Ostern geöffnet!

Tipp

Sonderausstellung

Bis Pfingstsonntag, 6. Juni lädt das Städtische Museum Schloss Salder zur Mitmachausstellung „Gib Stoff!“ ein. Die Ausstellung befindet sich im Ausstellungsraum „Kuhstall“. Mehr zur Ausstellung erfahren Sie hier.

 

Tourist-Information Salzgitter

Die Tourist-Information Salzgitter gibt auch Auskunft über Ausstellungen und die Spürnasen-App.

0 Kommentare

Kommentieren

Städtisches Museum Schloss Salder

Museumstraße 34
38229 Salzgitter