Zum Inhalt springen

Braunschweigisches Landesmuseum Archäologie

 (Bildrechte: © Marek Kruszewski)

Das Museum für Ur- und Frühgeschichte, auch als Archäologie in der Kanzlei bezeichnet, ist einer von 4 Ausstellungsorten des Braunschweigischen Landesmuseums.

In der Kanzlei Wolfenbüttel legten schon die Beamten Herzog Anton Ulrichs von Braunschweig-Wolfenbüttel im 18. Jahrhundert die Akten in Schubladen. Heute beherbergt das Gebäude die umfangreiche archäologische Sammlung des Braunschweigischen Landesmuseums. Von den Anfängen vor 500.000 Jahren bis 785 n. Chr. wird die Geschichte des Braunschweiger Landes dargestellt. An einzelnen Stationen können ur- und frühgeschichtliche Techniken ausprobiert werden.

(Foto: © Marek Kruszewski)

Die Geschichten hinter den auf den ersten Blick unscheinbar wirkenden archäologischen Objekten zeigen, dass unsere Vorfahren mit den gleichen Problemen kämpften und sich, so wie wir auch, stetig weiter entwickelten.
Steinaxtklingen, geschaffen in der Jungsteinzeit vor 6.500 Jahren sind Zeugnisse für neue wirtschaftliche Beziehungen und für die beginnende Rodung der Wälder. Die Umweltzerstörung begann mit der Bevölkerung in der Jungsteinzeit.

(Foto: © Marek Kruszewski)

Mitmachen und dabei sein

  • Ein vielfältiges Führungs- und Aktionsangebot für Schulen und andere Bildungseinrichtungen wird Ihnen angeboten, ggf. auch als Unterrichtsgespräche konzipiert.
  • Ein umfangreiches, die Ausstellungsthemen vertiefendes Vortrags- und Führungsprogramm ist ebenso möglich.

Tipps

  • Freier Eintritt für Schulklassen und Kinder bis 5 Jahre.