Zum Inhalt springen

Wahrenholzer Mühle

 (Bildrechte: ZeitOrte)

Die Wahrenholzer Wassermühle und Ihr Inneres, fast 600 Jahre Mühlengeschichte an der Ise. Über vier Etagen können Sie Mahlvorgang vom Korn zum Mehl nachvollziehen.

Geschichte

Die Wahrenholzer Wassermühle wird urkundlich erstmals 1425 erwähnt und bis 1987 durch Familie Nitsche betrieben. Der Verein Mühlenfreunde Wahrenholz e.V.  wurde 1997 gegründet und hat die Aufgabe, die Wassermühle zu erhalten.

Aktion "Vom Korn zum Brot"

Die besondere Aktion „Vom Korn zum Brot“ ermöglicht in Kooperation mit dem Cafe´Nitsche den Schulklassen, die Wassermühle zu erkunden und selbst Brötchen zu backen.

Wahrenholzer Mühlenfest

Zum Mühlentag öffnet die Mühle an den beiden Pfingsttagen ihre Türen.
Wie in alten Zeiten laufen an diesen Tagen alle Maschinen, stündlich finden fachkundliche Mühlenführungen statt. Im Innenhof ist ein großes Zelt aufgebaut, selbstgebackener Kuchen und Torten mit Kaffee werden verkauft, aber auch Deftiges wie Steaks, Bratwurst, Kartoffelsalat, Altmärker Landbier, Mühlenschnaps und alkoholfreie Getränke werden angeboten.

Mitmachen und dabei sein

  • Mühlenfest

Tipps

  • Nach Voranmeldung öffnet die Mühle jederzeit ihre Tore für Besucher von Industriekultur. Interessierte Gruppen, Fahrradfahrer, Wanderer können nach der Besichtigung im Innenhof verweilen und eine „Stärkung" zu sich nehmen.