Zum Inhalt springen

Brunnental Bad Helmstedt

 (Bildrechte: Stadt Helmstedt)

Highlights

  • Parkähnliche Landschaft, Carlsquelle, Skulpturenpark
  • Brunnentheater Bad Helmstedt
  • Ausgangspunkt und Ziel für Touren am Grünen Band

Öffnungszeiten Bürgerbüro Helmstedt
Mo.: 8 - 12 Uhr
Di.: 8 - 18 Uhr
Mi.: 8 - 12 Uhr
Do.: 8 - 16 Uhr
Fr.: 8 - 12 Uhr
Sa.: 10 - 12:30 Uhr

Das Brunnental Bad Helmstedt ist jederzeit zugänglich und durch Informationstafeln bequem zu erschließen.

kostenfrei

Eine besondere Erholungsstätte ist das Brunnental in Bad Helmstedt. Hier erleben Sie die Geschichte des ehemaligen Kurortes und entdecken bei einem Spaziergang das Brunnentheater, die Gründerzeitvillen oder einfach die schöne Landschaft.

Eine besondere Erholungsstätte

Das Brunnental bietet eine Vielzahl von Rad- und Wanderwegen, Teichen und Grünanlagen. Die parkähnliche Landschaft lädt zu ausgedehnten Spaziergängen und Radtouren ein. Die lange Tradition als Badeort hat Bad Helmstedt der schwefelsauren Badequelle mit starkem Mineralgehalt, den Seen und einer kohlensauren Trinkquelle zu verdanken. Aber auch Theatergeschichte wird hier geschrieben.

Eine schwefelsaure Badequelle mit selten starkem Mineralgehalt und eine kohlensaure Trinkquelle ließen Mitte des 18. Jahrhunderts im Brunnental ein Modebad entstehen. Die Quellen sind zwar zwischenzeitlich versiegt, doch auf den ehemaligen Badebetrieb weist immer noch die Bezeichnung „Bad Helmstedt“ hin.

 (Bildrechte: Stadt Helmstedt)
Brunnental Bad Helmstedt (Foto: Stadt Helmstedt)

Brunnentheater

Etwas versteckt im Lappwald befindet sich das Brunnentheater. Die Anfänge der Helmstedter Theater-Tradition liegen weit zurück. Bereits 1815 öffnete das vom Wirt Carl Julius Borcherdt erbaute Kurtheater im Brunnental seine Pforten. Nach dem Abriss des „alten“ Brunnentheaters 1924 wurde das „Kurtheater Bad Helmstedt“ mit Kalmans Operette „Gräfin Mariza“ unter der Leitung von Georg Syguda 1927 nach dreijähriger Bauzeit feierlich eröffnet.

Obwohl die Stadt noch nicht Eigentümerin des Theaters war, hat sie 1955 die grundlegende Renovierung und Neugestaltung in Auftrag gegeben. Schon ein Jahr später konnte die Stadt Helmstedt das Brunnentheater erwerben. Heute finden im Brunnentheater von September bis Mai rund 50 ganz unterschiedliche Gastspiele von bekannten auswärtigen Bühnen statt. Damit bildet das Brunnentheater nach wie vor einen wichtigen Bestandteil im Kulturleben der Stadt Helmstedt.

 (Bildrechte: Stadt Helmstedt)
Brunnentheater Bad Helmstedt (Foto: Stadt Helmstedt)

Der Löwe und andere Skulpturen

Das Löwendenkmal, das Besucher auf dem Weg zum Brunnentheater begrüßt, ist eine steinerne Erinnerung an den Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 und an die Gefallenen dieser Auseinandersetzung. Theodor Strümpel aus Braunschweig hat dieses Denkmal geschaffen, eine würdige Erinnerungsstätte ohne Pathos und Verherrlichung des Krieges. Auf dem Weg durch den Skulpturenpark hinauf zum Brunnentheater gibt es moderne Werke zu entdecken. Die vier aufgestellten Skulpturen entstanden im Rahmen des ersten Internationalen Velpker Bildhauer-Symposiums im Jahre 1996. Es handelt sich hierbei um die „Klangskulptur“ von Hansjörg Hofer aus Kornburg (Österreich), das „Labyrinth“ von Henner Kuckuck aus New York, das „Haus der Bücher“ von Justus Lück aus Wien und um die Skulptur „Purzeln2“ von Helmut Machhammer, ebenfalls aus Wien.

 (Bildrechte: Stadt Helmstedt)
Berliner Bär Bad Helmstedt (Foto: Stadt Helmstedt)

Ausgangspunkt und Ziel für Touren

Durch die Lage im Lappwald ist Bad Helmstedt Start- und Zielpunkt für etliche Wander- und Radtouren, darunter auch der Grenzlehrpfad und der Streitholzweg (Routenverlauf s. Ausklappkarte). Am Grillplatz nahe des Brunnentheaters lässt es sich wunderbar rasten. Auf Touren in und um Bad Helmstedt entdecken Besucher nicht nur landschaftliche Besonderheiten, sondern auch Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen. So war der Lappwald das Grenzgebiet zwischen dem Herzogtum Braunschweig und dem Erzstift Magdeburg. Die mittelalterliche Grenzschutzanlage mit Warttürmen ist in vielen Teilen noch erhalten.

Kontakt zur Tourist-Information

Markt 1
38350 Helmstedt
Telefon: 05351 17-1717

Tipps

  • Der Eintritt ist kostenfrei.
Schlagworte