Zum Inhalt springen

Kunstverein Wolfsburg

 (Bildrechte: ZeitOrte)

Der Kunstverein Wolfsburg ist die älteste Kunstinstitution der Stadt. Sein Fokus liegt auf zeitgenössischer Kunst der jüngeren Generation.

Internationales Ansehen

Durch seine innovativen Ausstellungen und Veranstaltungen erlangte der Kunstverein Wolfsburg nationales und internationales Renommee. Für seine Arbeit wurde er als bester deutscher Kunstverein 2007 mit dem ADKV (Arbeitsgemeinschaft deutscher Kunstvereine)-Preis für Kunstvereine ausgezeichnet.

Neben dem 500 qm großen Ausstellungssaal und dem dazugehörigen Raum für Freunde im Südflügel des Schlosses, betreibt der Kunstverein Wolfsburg seit 2011 die CITY GALLERY, einen Projektraum im Alvar-Aalto-Kulturhaus

Jahresthema ist inhaltlicher Rahmen

Ein aktuelles, gesellschaftsrelevantes Jahresthema, das nach den Kriterien sozialer Wichtigkeit und Aktualität entwickelt wird, bietet den inhaltlichen Rahmen für die Projekte. Bei der Auswahl des Jahresthemas  werden regionale und überregionale Überlegungen miteinander verbunden.
Wichtig für die Förderung der lokalen Kunstszene Wolfsburgs war 2006 die Erfindung des arti, eines Kunstpreises für lokale Künstler – etwas, was es bis dahin noch nicht gab.

Ausstellungsthemen

Nicht nur die interkulturelle Zusammenarbeit des Kunstverein Wolfsburg mit z. B. polnischen, ungarischen und argentinischen Künstlern/Künstlerinnen setzte wichtige Marksteine in der Ausstellungslandschaft der Stadt, auch Wolfsburg selbst, seine spezielle Geschichte und besondere die Rolle für die arbeitspolitische und wirtschaftliche Situation Deutschlands, wird immer wieder in Projekten thematisiert. In den Ausstellungen „Gartenkartierung Wolfsburg“ (2004) oder „Industriestadtfuturismus 100 Jahre Wolfsburg / Nowa Huta“ (2005/6) wurde zum Beispiel der lokale Bezug zur Stadt Wolfsburg hergestellt.

Begleitprogramm

Großen Wert legt der Kunstverein auf ein attraktives Begleitprogramm (z. B. Filmabende, Konzerte, Lesungen, Künstlergespräche), das inhaltlich auch Besucher jenseits des normalen Kunstpublikums ansprichtBesondere Highlights waren in diesem Zusammenhang 2004 die Ausstellung „Atelier COS“ (Chicks on Speed) und 2005 die Einrichtung des „Elektropopklubs“ zuerst in Bytom (Polen/Oberschlesien) und dann im Kunstverein Wolfsburg, die von zahlreichen Konzerten, Performances, Filmvorführungen etc. begleitet wurde.

City Gallery im Alvar-Aalto Kulturhaus

Projekte und Ausstellungen für die Innenstadt von Wolfsburg Die künstlerischen Arbeiten, die in der City Gallery zu sehen sind, können sowohl eigenständigen Charakter besitzen oder Bestandteil eines Projekts sein, das im Schloss gezeigt wird. Durch letzteres wird eine sichtbare Verbindung zu Schloss Wolfsburg hergestellt. Das Ausstellungsprogramm der City Gallery wird die für den Kunstverein Wolfsburg neue urbane Situation berücksichtigen und als Orientierungspunkt aufgreifen.

Mitmachen und dabei sein

  • Kostenfreie Führungen für Schulklassen
  • Gruppenführungen gegen Gebühr

Tipps

  • Führungen mit Voranmeldung
  • City Gallery im Alvar-Aalto Kulturhaus zeigt 24 h Videoprogramm im Schaufenster