Zum Inhalt springen

Kunstverein Braunschweig

 (Bildrechte: Stefan Stark / Inge Mahn, Bilderlose Bilder, 2017, Kunstverein Braunschweig, 2017, Courtesy die Künstlerin)

Der Kunstverein Braunschweig, gegründet im Jahr 1832, gehört heute zu den bedeutendsten Kunstvereinen Deutschlands! In jährlich vier Einzel- oder Gruppenausstellungen präsentiert der Kunstverein bedeutende Positionen internationaler Gegenwartskunst.

Hinter den Kulissen

Vorrangiges Ziel des Kunstvereins Braunschweig ist die Förderung junger Positionen im Diskurs zeitgenössischer Kunst. Er versteht sich als lebendiger Ort des Austauschs und Dialogs. In jährlich acht Einzel- oder Gruppenausstellungen präsentiert der Kunstverein bedeutende Positionen internationaler Gegenwartskunst.

Die Vermittlung des Potenzials zeitgenössischer Kunstproduktion ist ein Hauptanliegen, dem über die Publikation von Ausstellungskatalogen, über Vortragsreihen, Künstlergespräche und Führungen entsprochen wird. Seit 1946 residiert der Kunstverein Braunschweig am Lessingplatz in der Villa Salve Hospes.

Auf zwei Etagen stehen dem Kunstverein Braunschweig knapp 400 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung. Im Jahr 1996 wurde zusätzlich mit der Remise ein Ausstellungsraum eröffnet. Als Experimentierfeld ist dieser Raum eine Plattform für junge künstlerische Positionen und kuratorische Projekte.

 (Bildrechte: Kunstverein Braunschweig / Villa Salve Hospes)
(Foto: Kunstverein Braunschweig / Villa Salve Hospes)

Villa Salve Hospes

Die Villa Salve Hospes wurde 1805 bis 1808 von dem Architekten Peter Joseph Krahe als privater Wohnsitz eines Kaufmannes in klassizistischem Stil erbaut. In ihrer klaren, einfachen Raumkonzeption knüpft sie an die große Tradition venezianischer Villen der Renaissance an und hat die Villa Rotonda in Vicenza von Andrea Palladio als konkretes Vorbild. Die innere Raumkonzeption basiert auf einer zentralen Raumfolge und den sich daraus ergebenden vertikalen und horizontalen Blickachsen.

Das prägende Merkmal des Hauses ist die Haupteingangsachse mit ihrem landschaftlichen Bezug zum Park. Von der Eingangsrotunde aus öffnet sich ein großzügiger rechteckiger Raum, der durch drei große Fenstertüren den Blick über eine erhöhte Terrasse in die Landschaft freigibt. Gleichzeitig eröffnet die Rotunde die Nebenachsen zur linken und rechten Seite, die den Rundgang durch das Haus ermöglichen. Die Rotunde ist dabei zentraler Ausgangs- und Endpunkt dieser Raumachsen.

Mitmachen und dabei sein

  • Öffentliche Führung mit Kunstvermittlerinnen des Hauses So 15 Uhr
  • Öffentliche Führung mit den Kuratorinnen Do 18 Uhr
  • Öffentliche Führung mit der Direktorin am letzten Donnerstag der aktuellen Ausstellung um 18 Uhr
  • Workshops für Kinder und Jugendliche, z.B. Nachts im Kunstverein und Ferienangebote
  • KinderKunstSamstag und Familiensonntag
  • Informationsabende für Pädagoginnen und Pädagogen
  • Angebote für Schulklassen und Kindergartengruppen nach Vereinbarung
  • IT’S NOT LATE IT’S EARLY: Künstlergespräche, Lesungen, Konzerte, Performances

Tipps

  • Die Teilnahme an öffentlichen Führungen ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.
  • Die Termine für Vermittlungsangebote, Ausstellungseröffnungen und das jeweilige Begleitprogramm finden Sie hier.
  • Parkmöglichkeiten vor Ort
  • Barrierefreiheit: Leider ist das Haus Salve Hospes nicht barrierefrei ausgestattet. Gerne wird nach telefonischer Vereinbarung entsprechende Hilfe angeboten.
Schlagworte