20. Bioethik-Symposium

PDF

Vortrag, Diskussion, Lesung sonstige
Das 20. Bioethik-Symposium, das in Gedenken an Prof. Dr. med. Klaus Gahl, den im vergangenen Jahr verstorbenen Begründer der Bioethik-Symposien, stattfindet, ist der „Implantation ins Gehirn“ gewidmet.
Nicht erst seit einer Ende Januar 2024 in den Medien berichteten Chipimplantation werden zu therapeutischen Zwecken feine Elektroden neurochirurgisch in menschliches Hirngewebe implantiert. Die Tiefe Hirnstimulation ist EU-weit bereits seit 1998 bei der Parkinson-Krankheit zugelassen und kann die Lebensqualität der Patienten durch Linderung ihrer Bewegungsstörungen verbessern. Wie bei therapeutischen Maßnahmen grundsätzlich in Betracht zu ziehen, sind allerdings negative Auswirkungen auf die Personalität und ihre psychische Gesundheit möglich. Dieses Spannungsfeld soll wieder in einer Reihe von Vorträgen beleuchtet werden.
Zunächst führen Frau Prof. Schwabe und Herr Prof. Krauss von der Medizinischen Hochschule Hannover den Stand der Forschung und die klinische Anwendung der Tiefen Hirnstimulation in einem Tandemvortrag aus. Danach referiert Herr Prof. Prütting von der Bucerius Law School in Hamburg über die national und international erforderlichen rechtlichen Regelungen einer Implantation ins menschliche Gehirn. Schließlich widmet sich Frau
Prof. Müller von der Charité in Berlin den ethischen Implikationen der Tiefen Hirnstimulation.
Die vier Aspekte des Symposiums werden uns wieder Einblicke in hochaktuelle Forschungs- und Behandlungsansätze in ihrer großen Komplexität geben.
Seien Sie als interessierte Laien und wissenschaftliche Kollegen herzlich eingeladen zu diesem Symposium.

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Autor:in

der jeweilige Veranstaltende

Organisation

Veranstaltungskalender für die Region, ein Service der Allianz für die Region GmbH

Terminübersicht

Mittwoch, den 19.06.2024

14:00 - 18:00 Uhr

In der Nähe

Haus der Wissenschaft, Saal Weitblick (5. Etage)

Pockelsstraße 11
38106 Braunschweig

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.