Zum Inhalt springen
Zurück zur Übersicht

Zonengrenz-Museum Helmstedt

 (Bildrechte: S.B.Tautz, Wolfsburg/Zonengrenz-Museum Helmstedt)

Das Museum zeigt in fünf Abteilungen die Geschichte der ehemaligen Innerdeutschen Grenze am Beispiel des Landkreises Helmstedt.

Das Museum

Neben Text- und Bildtafeln werden zahlreiche Originalobjekte, Fotos, Modelle und lebensgroße Darstellungen präsentiert. So entsteht ein anschauliches Bild der Grenze von ihrer Anfangszeit bis zur Wiedervereinigung Deutschlands 1990.
Wechselnde Sonderausstellungen sowie eine Museums CD-Rom und Filmmaterial runden das Angebot ab.

Sonderausstellung: „Postsowjetische Lebenswelten. Gesellschaft und Alltag nach dem Kommunismus“

Das Zonengrenz-Museum Helmstedt präsentiert vom 24. September 2021 bis 30. Januar 2022 eine neue, reich bebilderte Sonderausstellung.

Das Ende der Sowjetunion im Dezember 1991 ist Ausgangspunkt der Tafelausstellung „Postsowjetische Lebenswelten. Gesellschaft und Alltag nach dem Kommunismus“. Die Schau widmet sich dem historischen Wandel, den die fünfzehn Nachfolgestaaten seitdem durchlaufen haben. Geographisch reicht der Blick damit von Osteuropa über den Kaukasus bis nach Zentralasien. Er schließt Staaten ein, deren Größe und Einwohnerzahl, Nationalgeschichte und kulturelle Prägungen, aber auch wirtschaftliche Ausgangspositionen kaum unterschiedlicher sein könnten. Umso eindrücklicher sind die Gemeinsamkeiten, die den Alltag dieser Gesellschaften vor allem in den 1990er Jahren prägten.

Weitere Informationen gibt es hier.

Museen Helmstedt

Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Bestimmungen. 

Führungen sind Corona-bedingt zurzeit nicht möglich.

 

Mitmachen und dabei sein

  • Führungen sind nach Absprache möglich (Entgelt 25,00 Euro).

Tipps

  • Das Zonengrenz-Museum ist Bestandteil der "Rundfahrt Grenzenlos" und assoziiert im "Projekt Grenzenlos".

  • Zum Projekt gehören auch das Grenzdenkmal Hötensleben, die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn und die Helmstedter Universitätstage.

  • Wechselnde Sonderausstellungen sowie eine Museums CD-Rom und Filmmaterial runden das Angebot für die Besucher ab.