Zum Inhalt springen

Staatstheater Braunschweig

 (Bildrechte: Stefanie Lassahn)

Berühmte Uraufführungen waren zum Beispiel »Emilia Galotti« von Gotthold Ephraim Lessing sowie »Faust - der Tragödie erster Teil« von Johann Wolfgang von Goethe. Das Staatsorchester Braunschweig, das aus der Hofkapelle hervorging, ist eines der ältesten Kulturorchester der Welt.

Zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist der Spielbetrieb vorübergehend eingestellt.
Hinter den Kulissen: Aufbau des Burgplatz Open Air 2019

Geschichte des Staatstheaters

Das Staatstheater Braunschweig kann auf eine über 300-jährige Geschichte zurückblicken. Die Ursprünge liegen in der Zeit Herzog Anton Ulrichs. Er eröffnete mit dem Theater am Hagenmarkt 1690 eine der ersten allgemein zugänglichen Bühnen im deutschsprachigen Raum.

Heute ist das Staatstheater Braunschweig ein Fünfspartenhaus. Es zeigt jährlich etwa 35 Premieren in den Sparten Schauspiel, Musiktheater (Oper, Operette, Musical), Tanz sowie in der Sparte Kinder- und Jugendtheater als Junges Staatstheater. Die fünfte Sparte bildet das Staatsorchester Braunschweig. 

Das Staatstheater bietet ein großes, abwechslungsreiches Programm und ist alle zwei Jahre Gastgeber des internationalen Festivals »Theaterformen«.

Spielzeit 2020/21

Unter dem Motto »Die Zukunft so hell« sind in der kommenden Spielzeit 31 Neuproduktionen quer durch die Sparten Musiktheater, Schauspiel, Tanz und JUNGES! Staatstheater geplant. Daneben wird es zahlreiche Konzertprogramme, inkl. zehn Sinfoniekonzerte des Staatsorchesters in der Stadthalle Braunschweig geben.

Der Vorverkauf für die Spielzeit 2020/21 beginnt am 22. August 2020 – sowohl im Freiverkauf als auch im Abonnement.

Mehr Infos gibt es hier.

Digitale Bühne 2021

Ab März 2021 präsentiert das Staatstheater Braunschweig vier große Streamingpremieren aus den Bereichen Musiktheater, Schauspiel, Tanztheater/JUNGES! und Staatsorchester, ein digitales Tanztraining, ein Tanz-Podcast, eine Liederzyklen-Reihe des Musiktheaters und vieles mehr!

Alle Angebote der Digitalen Bühne sind kostenlos, es kann aber ein frei wählbarer Ticketpreis gezahlt werden.